Baukulturelle Leitlinien des Bundes beschlossen

Posted on Posted in Aktuelles, Baukulturelle Leitlinien

Die Baukulturellen Leitlinien des Bundes wurden heute vom Ministerrat beschlossen und stehen ab sofort auch unter http://www.kunstkultur.bka.gv.at/ zur Verfügung.

 

Presseaussendung BM Drozda:

Kulturminister Thomas Drozda: Meilenstein für Österreichs Baukultur

Baukulturelle Leitlinien im Ministerrat beschlossen

Wien (OTS) – Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sitzung die „Baukulturellen Leitlinien des Bundes (Baukulturdeklaration)“ beschlossen. Damit setzt der Bund ein klares Signal für die Bedeutung der Baukultur in Österreich und legt konkrete Maßnahmen für die baukulturelle Entwicklung des Landes vor. Die Leitlinien sind das Ergebnis eines umfassenden Diskussionsprozesses, an dem sich rund 150 Expertinnen und Experten aus verschiedensten Fachbereichen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen beteiligt haben.

„Baukultur betrifft alle Österreicherinnen und Österreicher. Gelungene Baukultur steigert unsere Lebensqualität und wertet gleichzeitig den Wirtschaftsstandort Österreich auf. Sie entsteht überall dort, wo Menschen ihren Lebensraum gestalten: Gebäude, Straßen und Plätze, Verkehrs- und Infrastrukturbauten zählen ebenso dazu wie Gewerbeparks oder Dorfzentren“, so Kulturminister Thomas Drozda nach dem Ministerrat.

Ziel der baukulturellen Leitlinien ist die aktive Mitgestaltung der Baukultur durch den Bund. Insbesondere im Rahmen der eigenen Immobilienentwicklung soll dieser künftig eine Vorreiterrolle einnehmen – ganz gleich, ob es dabei um die Stärkung der Orts- und Stadtkerne, die Förderung hochwertiger öffentlicher Räume, die sorgsame Pflege des baukulturellen Erbes oder die Reduzierung des Flächenverbrauchs geht. Weiteres prüft der Bund, wie bei der Vergabe öffentlicher Mittel finanzpolitische und steuerrechtliche Vorgaben qualitätsvolles Bauen unterstützen können und forciert in Kooperation mit den Ländern den Prozess der Vereinfachung und Harmonisierung von Gesetzen. Vermittlung, Forschung und Vernetzung vorhandenen Wissens und die bessere Koordinierung auch unter den Verantwortlichen der öffentlichen Hand sind ebenso wesentliche Punkte der Baukulturellen Leitlinien.

Insgesamt hat der Baukulturbeirat 20 Leitlinien in folgenden sechs Handlungsfeldern festgelegt:
• Orts-, Stadt- und Landschaftsentwicklung
• Bauen, Erneuern und Betreiben
• Prozesse und Verfahren
• Bewusstseinsbildung und Beteiligung
• Wissenschaft und Kompetenzvermittlung
• Lenkung, Kooperation und Koordination

Ergänzt werden die Leitlinien durch ein Impulsprogramm, das konkrete Schritte für eine umfassende Förderung von Baukultur und eine breite Bewusstseinsbildung in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Verwaltung zum Ziel hat. „Damit liegt erstmals eine Gesamtstrategie vor, die Baukultur als ressortübergreifende Querschnittsmaterie auf Ebene des Bundes, der Länder und der Gemeinden verankert“, so Drozda.

Die Umsetzung der einzelnen Vorhaben wird durch ein Baukultur-Monitoring des Beirats für Baukultur unter dem Vorsitz von Christian Kühn begleitet, das die Aufgabe hat, Fortschritte zu beobachten und Erfolgsbeispiele zu vermitteln. Die Baukulturellen Leitlinien, die auf Initiative des Beirats für Baukultur und im Auftrag des Bundeskanzleramtes entstanden sind, sollen in weiterer Folge zu legistischen Initiativen im Parlament führen.

Die Baukulturellen Leitlinien sind abrufbar unter:
https://www.bka.gv.at/ministerratsprotokolle bzw.
http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8285/default.aspx

 
Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Mag. Thomas Drozda
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Tel.: 01 531 15 – 20 2122
Mobil: 0664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at

 

 

Presseaussendung Grüne:

Grüne zu baukulturellen Leitlinien: Gutes Fundament für weitere Initiativen

Willi: Ministerratsbeschluss darf nur der Anfang sein

Wien (OTS) – „Aussterbende Ortszentren und zubetonierte Landschaften sind die sichtbarsten Folgen unkoordinierter Baukulturpolitik. Die nun vorliegenden baukulturellen Leitlinien legen das Fundament zur Trendumkehr – weg von willkürlicher Versiegelung hin zu konkreten Maßnahmen für die baukulturelle Entwicklung Österreichs“, begrüßt der Grüne Kultursprecher, Georg Willi, den heutigen Beschluss des Ministerrats.

 „Der Ministerratsbeschluss darf aber nur der Anfang sein“, stellt er klar. „Denn freiwillige Selbstbindung ist schön und gut. Der Erfolg der Leitlinien hängt allerdingst stark von ihrer Verbindlichkeit ab. Entsprechende gesetzliche Initiativen im Parlament sind daher unbedingt notwendig“, sagt Willi.

„Baukultur ist eine ressort- und ebenenübergreifende Querschnittsmaterie die alle betrifft. Die Leitlinien sowie das begleitende Impulsprogramm zur Förderung von Baukultur und einer breiten Bewusstseinsbildung in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Verwaltung bilden einen soliden Grundstein, auf dem eine effektive Gesamtstrategie für koordinierte Baukulturpolitik entstehen kann. Diese und die nächste Regierung müssen darauf aufbauen und künftig verbindliche Maßnahmen setzen. Auch die EU-Ratspräsidentschaft Österreichs kann durch thematische Schwerpunkte schon dazu genutzt werden, das so essentielle Thema Baukultur zu forcieren“, betont Willi.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

 

 

 

 

Beschlussprotokollhttps://www.bundeskanzleramt.at/-/beschlussprotokoll-des-48-ministerrates-vom-22-august-2017

 

Pressemeldungen:

ORF: http://orf.at/stories/2404106/
Der Standard: http://derstandard.at/2000062989155/20-Leitlinien-zur-Hebung-der-Baukultur
Kleine Zeitung: http://www.kleinezeitung.at/kultur/kunst/5272662/Architektur_Oesterreichs-Baukultur_Bund-hat-neue-Leitlinien
Salzburger Nachrichten: http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/kultur/sn/artikel/baukultur-leitlinien-des-bundes-beschlossen-261583/
Ö1: http://oe1.orf.at/artikel/636538 / http://oe1.orf.at/player/20170823/484751 /
Wiener Zeitung: http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/stadt_und_land/913625_Zurueck-zur-Kultur.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *